Raiffeisenbank Hirschau eG sorgt für Durchblick bei der Feuerwehr

Zu einer kleinen Feierstunde anlässlich der Indienststellung der neuen Wärmebildkamera hatte der Kommandant der Feuerwehr Schnaittenbach Michael Werner in das Gerätehaus eingeladen. Neben Bürgermeister Sepp Reindl, Kreisbrandrat Fredi Weiß, Vorsitzendem Helmut Reiß und den beiden Kommandantenstellvertretern Karl Hottner und Uli Reindl konnte Michael Werner insbesondere Vorstand Norbert Waldhauser von der Raiffeisenbank Hirschau eG und Geschäftsführer Dr. Otto Hieber von der AKW-Kick GmbH & Co. KG als Sponsoren begrüßen. Der Kommandant bezeichnete die Anschaffung der Wärmebildkamera als sinnvolle Investition, die einerseits der Sicherheit der eingesetzten Feuerwehrkräfte diene und andererseits das schnellere Auffinden und Erkennen von Brandherden und Glutnestern ermögliche und damit die Schlagkraft beim Ersteinsatz wesentlich erhöhe. Aber auch bei der Suche von vermissten oder verunfallten Personen könne das moderne Gerät wertvolle Hilfe leisten. Der Dank des Kommandanten galt den beiden Sponsoren Raiffeisenbank und AKW-Kick, die mit ihrer Spende in Höhe der etwa hälftigen Kosten erst die Anschaffung der Wärmebildkamera ermöglicht hätten. Die andere Hälfte der Kosten wurde abgedeckt durch den Zuschuss des Freistaates Bayern sowie einen Beitrag aus den Mitteln des Feuerwehrvereins. Sowohl Vorstand Norbert Waldhauser von der Raiffeisenbank als auch Geschäftsführer Dr. Otto Hieber erklärten in ihren Grußworten, dass sie als Vertreter mittelständischer Firmen aus der Region sehr gerne und bewusst die örtliche Feuerwehr unterstützen und damit einen Beitrag zur persönlichen Sicherheit der Feuerwehreinsatzkräfte leisten möchten, die ihren Dienst ehrenamtlich und freiwillig zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger verrichten. Bürgermeister Sepp Reindl als Vertreter der Stadt Schnaittenbach, über die die Anschaffung der Wärmebildkamera abgewickelt wurde, freute sich, dass die Feuerwehr die Anschaffung eines Ausrüstungsgegenstandes selbst in die Hand nehme und mit Hilfe von Sponsoren die Finanzierung auf die Reihe bringe, ohne dabei den ohnehin arg strapazierten Stadtsäckel zu belasten. Kreisbrandrat Fredi Weiß bezeichnete die Anschaffung der Wärmebildkamera als folgerichtig und zeitgemäß für eine Stützpunktfeuerwehr mit Atemschutzausrüstung. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Helmut Reiß verwies darauf, dass der Verein einmal mehr und sehr gerne seinem Satzungszweck nachgekommen sei, und die aktive Wehr mit einer sinnvollen Anschaffung, die insbesondere der persönlichen Sicherheit der Aktiven zugute komme, gefördert habe. Mit einer kurzen Erläuterung der Einsatzmöglichkeiten der Wärmebildkamera durch den stellvertretenden Kommandanten Uli Reindl und einem Glas Sekt wurde die Feierstunde anlässlich der offiziellen Indienststellung abgerundet.

Anlässlich der Indienststellung der neuen Wärmebildkamera trafen sich die Führungskräfte der Feuerwehr mit den Sponsoren   zu einer kleinen Feierstunde im Gerätehaus der Feuerwehr Schnaittenbach, v. l. Vorsitzender Helmut Reiß, Bürgermeister Sepp Reindl, Kreisbrandrat Fredi Weiß, stellv. Kommandant Karl Hottner, Geschäftsführer Dr. Otto Hieber von der Fa. AKW-Kick, Vorstand Norbert Waldhauser von der Raiffeisenbank und Kommandant Michael Werner mit der Wärmebildkamera.